Wir sind Lisa und Alexander, wir wohnen in Nordhorn-Hestrup, das liegt in der Grafschaft Bentheim, direkt an der niederländischen Grenze.

Wir beide haben unser Leben lang schon Hunde jedoch erst 2010 zog eine Deutsche Dogge namens „Guiseppe von der Ochtruper Nachtigall“ alias Seppel bei uns ein. Zeitgleich hatten wir noch eine Altdeutsche Schäferhund Dame „Maja“ (aus 2.Hand) und unseren Basset „Salvatore“. Kurz vor Seppel‘s Einzug ist unser Schäferhund Husky Mix „Aika“ verstorben und Seppel hat das Rudel wieder komplett gemacht. Maja war leider auch nicht mehr die Jüngste und Gesündeste, so dass wir sie leider im Jahr 2011 über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten. Ein wenig Trauer versuchten wir mit Pflege- und Urlaubshunden zu nehmen. Da unsere zwei Jungs sehr verträglich mit allen waren. Regelmäßig zu Besuch war eine wunderschöne schwarze Doggendame „Gitana“… ein Traum von einer Dogge. Wir meldeten uns direkt für einen Welpen aus ihr an, obwohl sie noch sehr jung war und noch keine Zuchtzulassung besaß. Aber wir hatten ja Zeit…

2014 übernahmen wir Seppel‘s Halbschwester „Easy von der Ochtruper Nachtigall“, eine kastrierte grautiger Hündin von Bekannten aus unserem Ort. Sie war einfach spitze und erzog mit liebevoller Konsequenz all unsere Pflegehunde. Es wurden uns sogar, nur wegen Easy, Hunde zu Erziehung gebracht. Sie war ein absoluter Traumhund!

Im August 2014 zog „Colin von Gut Neubourg“ bei uns ein, ein Halbbruder von unserem Seppel. Da das Warten auf einen Gitana-Sohn schon mehrere Jahre anhielt. Colin zog als total entspannter Bub bei uns ein und entwickelte sich nach ein paar Wochen zu einem Gute-Laune-Hund, kurz gesagt: er brachte richtig Schwung in die Bude.

Dann klingelte am 15.2.2015 unser Handy…“ euer schwarzer Rüde ist geboren“ lautete der Text! Und da war „Mephisto von der Ochtruper Nachtigall“… hätte ich ihn selbst backen können, genauso wäre er geworden! Im April 2015 zog er bei uns ein, der kleine schwarze Doggenmann.

Easy hat sofort die Mutterrolle übernommen und ihm alles gezeigt was man wissen muss. Die beiden waren unzertrennlich! Doch dann kam der schlimmste Tag, der 27.1.2016 wir mussten Easy gehen lassen, sie war leider zu krank. Alle haben extrem getrauert, das Rudel war durcheinander, die Chefin war nicht mehr da. Wir haben uns zwischendurch den Doodle „Fine“ meiner Schwester geliehen, die auch vorher regelmäßig bei uns war. Kaum waren sie wieder zu fünft, war nichts von Trauer zu spüren, sogar Mephisto fraß wieder gut. Also ging die Suche nach einer kastrierten Doggen Dame los. Irgendwann bekam ich einen Link geschickt von einer schwarzen Hündin, die bei „Doggen in Not“ stand… also haben wir überlegt, alles besprochen und dann habe ich die Dame der Pflegestelle angeschrieben. Ich glaube, vier Interessenten waren schon in der engeren Auswahl, also waren wir auf Platz fünf. Daher rechneten wir uns wenig Chancen aus. Doch dann klingelte das Telefon und die Züchterin  der besagten Hündin war dran. Wir kamen in Frage! Durch Läufigkeit mussten wir das Treffen um drei Wochen verschieben. Die Züchter „vom Reele“ nahmen aber dann im August 2016 die fünfstündige Fahrt zu uns auf sich und kamen mit „Isadora vom Reele“ zu uns um auch zu sehen wer wir sind, wie wir wohnen und wie unsere Jungs sich mit der Dame verstehen. Was soll ich sagen, es passte alles und Isadora alias Isi blieb bei uns und fühlte sich direkt vom ersten Moment an wohl. Alle vier Jungs haben es genossen wieder komplett zu sein, und wir auch.

Die einzelnen Geschichten und Beschreibungen der Hunde findet ihr unter den jeweiligen Namen!
Viel Spaß beim stöbern

Liebe Grüße Lisa und Alex